Wer gesünder leben will, muss auch bewusster leben

Natürlich können wir uns alle gesund ernähren und regelmäßig einer sportlichen Aktivität nachgehen. Aber reicht das völlig aus, und einem langen, gesunden Leben steht nichts mehr im Wege? Sicherlich sind mit guter, ausgewogener Nahrung und viel Bewegung schon zwei der wichtigsten Schritte getan. Aber zu einem gesunden Lebenswandel gehören auch noch ein paar andere Dinge, die essenziell wichtig sind.

Mit gesundem Schlaf fängt alles an

Stress, Hektik, Tausende von Entscheidungen und Aufgaben, all das gehört zum Tagesgeschäft eines modernen Menschen. Für Großstädter sicher mehr, als für Menschen, die ländlich leben, aber die meisten Menschen leben in Städten. Schlafen ist das, womit wir ein Drittel unseres Lebens verbringen. Also sollten wir auf einen gesunden und erholsamen Schlaf achten. Dazu gehören keine Elektrogeräte im Schlafzimmer, eine gesunde Matratze und ein bequemes Bett. Nur wer gut schläft, kann fit für den nächsten Tag sein – ist doch logisch, oder?

Kleider machen „gesunde“ Leute

Billigwaren aus Fernost, die für Cents oder wenige Euro auf europäischen Ladentischen landen, können keine hochwertigen Kleidungsstücke sein. Synthetik, Chemikalien, Farben und Fixierer sind nur einige Beispiele, die Kleidung heutzutage zu Verursachern für Allergien, Hauterkrankungen und Atembeschwerden machen können. Wenn Schäden auftreten, dann haben diese meist eine lange Vorgeschichte. Naturfasern mit einer guten Verarbeitung fühlen sich nicht nur gut an, sie sind auch gesund.

Belastung durch Elektrosmog

TV, PC, Laptop, Smartphone, Handy, Gesundheitsarmband, und so weiter. Die Liste von Elektrogeräten, die uns tagtäglich umgeben, wird immer länger, die Netze immer stärker und unsere Belastung immer extremer. Kopfschmerzen, Nervösität, Schlaflosigkeit bis zu Konzertrationsstörungen, all das wird unter anderem mit zunehmenden Elektrosmog in Verbindung gebracht. Höchste Vorsicht ist geboten mit all diesem elektronischen Schmickschnack. Die goldene Regel lautet daher: „So viel wie nötig und so wenig wie möglich.“

Dies sind nur drei wichtige Beispiele, wie man seinen Lebensstil seiner Gesundheit zuliebe etwas bewusster gestalten kann. Es ist ratsam, sich intensiv mit der Thematik Umwelt und Alltagsumfeld auseinanderzusetzen. Das Leben wird es einem danken.