Gesunder Lifestyle in Deutschland: Auf die Ernährung kommt es an

Schon seit längerer Zeit trennt sich der ernährungsbewusste Deutsche mehr und mehr von Fastfood (Imbiss) und Convenience Food (bequemes, vorbereitetes Essen), insbesondere, wenn er sehr aktiv ist. Bei vielen Joggern und Sportlern geht der Trend eindeutig hin zu Bio- und Vollwertkost sowie biologisch-organischem Obst und Gemüse. Im Gegensatz zu früher werden heute viel mehr Salate und nur kurz (al dentete) angedünstetes oder gekochtes Gemüse bevorzugt. Jeder Sportler weiß genau, dass ein Körper, der bisweilen unter starker Belastung steht, nicht nur eine Menge Kalorien, Vitamine, Mineralien und Nährstoffe braucht, sondern weitestgehend natürliche Nahrung. Ein gesunder Körper holt sich für gewöhnlich alles, was er braucht, aus der täglichen Nahrung, sodass teure Nahrungsergänzungsmittel oder Mineral- und Vitaminpräparate nicht notwendig sind. Es sei denn, man ist beispielsweise Veganer oder Frutarier oder hat sich einer anderen strikten Diät oder Ernährungsform verschrieben.

Viele Menschen, auch wenn sie keine Sportler sind oder keiner krafttreibenden Aktivität nachgehen, reduzieren zusehends immer mehr ihren Fleischkonsum. Das hat wohl zum einen mit den katastrophalen Bedingungen in der industriellen Nutzviehhaltung zu tun, zum anderen auch damit, dass Rind- und Schweinefleischprodukte nicht gerade zu den leicht verdaulichen Lebensmitteln gehören. Auf Fett verzichten ernährungsbewusste Menschen ebenfalls recht gern, sodass sie sich allenfalls mal Fisch, Meeresfrüchte oder Geflügelfleisch gönnen, wenn es denn Fleisch sein soll.

Ätere landwirtschaftliche oder gut bürgerliche Ernährungsregeln wie „Morgens wie ein König, mittags wie ein Kaiser und abends wie ein Bettelmann.“ sind zwar nicht ganz verkehrt, allerdings geht auch dabei der Trend heutzutage eher zu mehreren, bis zu fünf kleineren Mahlzeiten über den Tag verteilt. Zwischendurch mal ein belegtes Brötchen oder eine Frucht gehören natürlich auch dazu, so wie der Müsli- oder Schokoriegel, wenn einen der Hunger unterwegs nicht in Ruhe lässt.

Die Ernährung hat in den letzten Jahren bereits so einen hohen Stellenwert eingenommen, dass viele Leute sie sogar bei ihrer Reise- und Urlaubsplanung berücksichtigen. Spa-, Wellness- oder Sporthotels mit einem reichhaltigen Buffetangebot liegen hoch im Kurs. Wer sportlich ist, achtet auf seine Ernährung.